Buchreihe

Illustrators in Residence
Herausgegeben von Andrea Bartl, Ina Brendel-Perpina und Tobias Kurwinkel
Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg

Wenn sich Bild und Text verbinden, entsteht im Kleinen große Kunst: Bilderbücher, Comics, Graphic Novels oder Illustrationen sind oft ähnlich komplexe Kunstwerke wie ein Romanklassiker oder ein wandfüllendes Triptychon. Sie bringen wichtige anthropologische und gesellschaftliche Themen in eine ästhetische Form, die Menschen aus allen Generationen anspricht. Dabei sind Bilderbücher nicht nur ein zentrales Medium der literarischen Sozialisation in der frühen Kindheit: Ihre ästhetische Vielfalt einschließlich ihrer medialen Entgrenzungen bieten sprach-, literatur- und mediendidaktische Potenziale weit darüber hinaus.

Die Künstlerinnen und Künstler dieser grafischen Literatur stehen dabei häufig (und sehr zu Unrecht!) am Rand der öffentlichen und wissenschaftlichen Wahrnehmung. Die Buchreihe "Illustrators in Residence" rückt gerade sie und ihre spannenden Arbeiten in den Fokus. Band für Band wird das Werk solcher "illustrators" jeweils in fachwissenschaftlichen und -didaktischen Analysen und Beiträgen facettenreich erschlossen. Dabei werden auch die Künstlerinnen und Künstler zu Wort kommen, indem sie sich selbst und ihr Werk ästhetisch und poetisch situieren, reflektieren.

Die Bände begleiten die jährliche Veranstaltungsreihe "Illustrators in Residence" an den Universitäten Duisburg-Essen, Bamberg und Eichstätt; der Schwerpunkt liegt derzeit auf Bilderbüchern, künftig werden aber auch andere Kunstformen wie Comic, Graphic Novel, Künstlerbuch etc. ihren Platz finden.